Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 32/13 - 24.09.2013

DGB Sachsen zum Ausgang der Bundestagswahl: Soziale Probleme bedürfen einer Lösung

Die sächsische DGB-Vorsitzende Iris Kloppich sagte zum Ausgang der Bundestagswahl:

„Im Mittelpunkt der inhaltlichen Auseinandersetzungen bei der Bundestagswahl standen viele Themen, die den Gewerkschaften am Herzen liegen: Mindestlohn, prekäre Beschäftigung, Zeitarbeit, sichere Renten, Angst vor Altersarmut und ein aktiver Staat. Die CDU hat mit ihrer Spitzenkandidatin Angela Merkel viele Wählerinnen und Wähler überzeugt. Jetzt müssen Ergebnisse kommen. Die Politik der ruhigen Hände kann nicht so weitergehen, die Probleme bedürfen einer Lösung.

 

Für Sachsen zeigt sich, dass die NPD weiter ihren Stimmenanteil festigt und die „Alternative für Deutschland“ einen deutlichen Erfolg feiert. Minderheitenfeindliche Politik scheint in Sachsen auf einen fruchtbaren Boden zu fallen. Alle Demokraten in Sachsen müssen mehr tun, damit Sachsen tatsächlich weltoffen ist. Dies wird vor allem im Hinblick auf die Europa-, Kommunal- und Landtagswahl zur größten Herausforderung.“

 

 


Nach oben

Kontakt Pressestelle

Markus Schlimbach

Markus Schlimbach

Vorsitzender/
Presse


Tel.: 0351-8633 108
Fax: 0351-8633 158

E-Mail: Markus.Schlimbach [ÄT] dgb.de

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen des DGB-Bezirks Sachsen.
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis