Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 23/2018 - 27.09.2018

DGB Sachsen fordert eine echtes Bildungsticket

Der DGB Sachsen hat die Landräte und Verkehrsverbünde in Sachsen aufgefordert, bei den Verhandlungen für ein Bildungsticket neben Schülern auch Auszubildende in die Gruppe der Bezugsberechtigten einzubeziehen. Und: Das Bildungsticket muss ohne Altersbeschränkung an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr im gesamten sächsischen ÖPNV gelten.

„Damit für das Ticket tatsächlich ein Anreiz geschaffen wird, darf es nicht mehr als 10€ im Monat kosten. Somit ist es auch für Azubis leistbar, welche in ihrer Ausbildung wenig oder gar nichts verdienen. So zum Beispiel Azubis im Friseurhandwerk, die durchschnittlich 269€ pro Monat verdienen oder Erzieherinnen und Erzieher, die in ihrer fünfjährigen Ausbildung auf BAföG angewiesen sind.“, sagte die stellvertretende DGB-Vorsitzende von Sachsen, Anne Neuendorf. Außerdem muss das Bildungsticket alle Ausbildungsformen umfassen, also duale Ausbildung, schulische Ausbildung, berufsvorbereitende Maßnahmen, Freiwilligendienste und das Referendariat.

Für die Jahre 2019 und 2020 hat der Freistaat Sachsen im Haushalt 75 Millionen Euro für die Umsetzung des Bildungstickets bereitgestellt. Nun liege es an den Landräten, zusammen mit dem Ministerium für Wirtschaft und Verkehr eine nachhaltige und sozial tragbare Lösung zu finden.

Das Bildungsticket bietet Sachsen die Möglichkeit, der Abwanderung von Fachkräften oder zukünftigen Fachkräften in andere Bundesländer entgegenzuwirken, genauso wie dem Trend zur Akademisierung. „Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels sollten wir es jungen Menschen leicht machen, sich für eine Ausbildung in Sachsen zu entscheiden, auch fernab der Großstädte – eine erhöhte Mobilität wird sich hier auszahlen. Auch die voranschreitende Verstädterung kann damit gebremst und dem Individualverkehr entgegen gewirkt werden. Das sächsische Bildungsticket ist somit auch eine ökologische und nachhaltige Maßnahme.“, sagte die stellvertretende DGB-Vorsitzende.

 


Nach oben

Kontakt Pressestelle

Markus Schlimbach

Markus Schlimbach

Vorsitzender/
Presse


Tel.: 0351-8633 108
Fax: 0351-8633 158

E-Mail: Markus.Schlimbach [ÄT] dgb.de

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen des DGB-Bezirks Sachsen.
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis