Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 25/16 - 12.12.2016

Kampagnenstart in Leipzig:

DGB-Straßenbahn wirbt für Kurswechsel in der Rentenpolitik

„Rente muss reichen. Kurswechsel: Die gesetzliche Rente stärken!“ Unter diesem Slogan fährt ab Mitte Dezember eine Straßenbahn für den Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) durch Leipzig. Der Zug wird bis zum September nächsten Jahres in der Stadt zu sehen sein. Dann ist Bundestagswahl – der DGB macht so darauf aufmerksam, worauf es bei der Rentenpolitik ankommt.

 

DGB-Regionsgeschäftsführer Erik Wolf: „Wir wollen die gesetzliche Rente stärken. Als erstes muss dazu das Niveau der gesetzlichen Rente stabilisiert werden. Dies ist für uns die Grundlage für eine gute Alterssicherung. Lasst euch nicht einreden, die gesetzliche Rente sei am Ende und nicht mehr finanzierbar. Die Politik muss allerdings dafür jetzt die Weichen richtig stellen. Weder ein höheres Renteneintrittsalter, noch mehr private Vorsorge können die Rentenfrage lösen. Eine sichere Altersversorgung bietet nur eine starke, solidarische, gesetzliche Rente. Darauf sollten die Leute achten, wenn sie im September ihre Stimme abgeben.“ Rentenbeiträge müssen paritätisch gezahlt werden – zu einer gerechten Finanzierung gehörten auch die Arbeitgeberanteile, so Wolf.

 

 

Fototermin

 

Donnerstag, den 15.12.2016 um 10.30 Uhr (Bitte Anmeldung unter 0341-2110955)

 

Leipzig Heiterblick in der Teslastraße 2 / Zufahrt über Torgauer Straße

 


Nach oben

Kontakt Pressestelle

Markus Schlimbach

Markus Schlimbach

Vorsitzender/
Presse


Tel.: 0351-8633 108
Fax: 0351-8633 158

E-Mail: Markus.Schlimbach [ÄT] dgb.de

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
18. März: Equal Pay Day
21 Prozent beträgt die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern im bundesweiten Durchschnitt. Das sind genau 21 Prozent zuviel. Nach wie vor belegt Deutschland mit diesem Ergebnis einen der Spitzenpositionen im europäischen Vergleich. Die Lohnlücke hat sich in den letzten Jahren kaum geändert. Höchste Zeit,dass sich das ändert. Zur Pressemeldung
Datei
In­for­mace pro přeshra­niční pra­cov­níky: Sociální zabezpečení 2018
V souvislosti s přeshraničním zaměstnáváním vyvstává řada otázek týkajících se například zdravotního pojištění, rodinných dávek, pojištění pro případ dlouhodobé péče, úrazového pojištění zaměstnanců či důchodového pojištění. Aby byli mobilní pracovníci seznámeni se svými právy, sestavili jsme pro ně nejdůležitější informace v brožuře pro česko-německo-polské pohraničí. weiterlesen …
Datei
Informationen für Grenzgänger: Soziale Sicherheit 2018
Bei der grenzüberschreitenden Beschäftigung entstehen viele Fragen. Zur Krankenversicherung, zu Familienleistungen, zur Pflegeversicherung, zur Unfallversicherung oder auch Rentenversicherung. Damit mobile Beschäftigte ihre Rechte kennen, haben wir die wichtigsten Informationen in einer Broschüre für den Grenzraum Deutschland-Polen-Tschechien zusammengestellt. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten