Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 10/16 - 01.05.2016

1. Mai 2016 in Sachsen: 18.000 Teilnehmer bei den 15 Mai-Kundgebungen

 An den 15 Mai-Kundgebungen in Sachsen haben sich rund 18.000 Menschen beteiligt. Die Vorsitzende des DGB-Bezirks Sachsen, Iris Kloppich, sagte auf der Mai-Kundgebung in Annaberg-Buchholz: „Lohndumping muss in Sachsen der Vergangenheit angehören. Gute Tarifverträge sind für uns der Standard, der für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Sachsen gelten muss.“

Anständige Einkommen sind auch die Voraussetzung dafür, um später auch eine ausreichende Rente zu erhalten. Viele Menschen haben jedoch gerade in Sachsen wegen jahrelanger Niedriglöhne Angst vor Altersarmut. „Die Warnungen vor nicht ausreichenden Renten sind alle ausgesprochen, doch leider tut sich die Bundesregierung schwer, konkrete Vorhaben umzusetzen, die Altersarmut wirksam verhindert. Das Rentenniveau darf nicht weiter abgesenkt werden und muss mittelfristig wieder angehoben werden. Private Altersvorsorge, wie die Riester-Rente, ist keine Alternative zu einer starken gesetzlichen Rentenversicherung“.

In Zwickau wurde die Rede von Bundesjustizminister Heiko Maas von rechtsradikalen Störern unterbrochen.

Wirtschaftsminister Martin Dulig sagte auf der Maikundgebung in Dresden, dass weitere Verbesserungen der Arbeitsbedingungen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Sachsen notwendig seien. „Mit unserer Kampagne ‚Gute Arbeit für Sachsen‘ wollen wir die Arbeitsbedingungen verbessern, gute Arbeit stärken und beweisen, dass mit der Niedriglohnstrategie der vergangenen Jahre in Sachsen endlich Schluss sein muss.“

Der stellvertretende Vorsitzende des DGB-Bezirks Sachsen, Markus Schlimbach, kritisierte in Bautzen die Bombardier-Führungsspitze: „Beide Werke hier in der Oberlausitz müssen die Hauptlast des Stellenabbaus tragen. Bombardier zeigt wieder einmal, wie Managementfehler auf den Rücken der Beschäftigten ausgebadet werden. Der DGB und die Einzelgewerkschaften sind im Kampf der IG Metall und der Waggonbauer um den Erhalt der Arbeitsplätze solidarisch.“

Imprssionen zum 1. Mai in Sachsen

Region Südwestsachsen u.a. Chemnitz, Zwickau, Plauen, Annaberg-Buchholz und Freiberg

Region Ostsachsen u.a. Bautzen, Görlitz und Weßwasser

Region Leipzig-Nordsachsen u.a. Leipzig, Borna und Torgau

 

 


Nach oben

Kontakt Pressestelle

Markus Schlimbach

Markus Schlimbach

Vorsitzender/
Presse


Tel.: 0351-8633 108
Fax: 0351-8633 158

E-Mail: Markus.Schlimbach [ÄT] dgb.de

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB Sachsen zum 1. Mai 2018: Schlimbach fordert Pakt zur Fachkräfteentwicklung in der Landesverwaltung
Sachsens DGB-Chef Markus Schlimbach hat auf der Mai-Kundgebung des DGB in Chemnitz der Sächsischen Staatsregierung einen Pakt zur Fachkräfteentwicklung in der Landesverwaltung angeboten. Seine Stellvertreterin, Anne Neuendorf, fordert in Bautzen das Recht auf Bildungszeit. Zur Pressemeldung
Artikel
1. Mai 2018: Solidarität - Vielfalt - Gerechtigkeit
Bundesweit rufen die Gewerkschaften zu Kundgebungen am Tag der Arbeit auf. Die zentrale Maikundgebung mit dem DGB-Vorsitzenden Markus Schlimbach und dem sächsischen Ministerpräsidenten findet in Chemnitz statt. Der Maiaufruf und weitere Infos zu allen sächsischen Veranstaltungen sind ebenfalls hier zu finden. weiterlesen …
Pressemeldung
15.000 bei Maikundgebungen in Sachsen: Fachkräftesicherung, Tarifbindung und bessere Mitbestimmung standen im Mittelpunkt
An den Maikundgebungen des DGB in Sachsen haben sich rund 15.000 Menschen beteiligt. Sachsens DGB-Chef Markus Schlimbach hat auf der Mai-Kundgebung des DGB in Chemnitz der Sächsischen Staatsregierung einen Pakt zur Fachkräfteentwicklung in der Landesverwaltung angeboten: „Es ist an der Zeit jetzt einen Pakt für Fachkräfte in der Landesverwaltung zu schließen." Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten