Deutscher Gewerkschaftsbund

24.09.2015

Informationsbroschüre zu Flucht und Asyl in Sachsen

DGB Sachsen

DGB Sachsen

Der DGB Bezirk Sachsen hat gemeinsam mit Weiterdenken - Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen e.V. eine Informationsbroschüre zu Flucht und Asyl in Sachsen herausgebracht.

Darin sind einfach und verständlich Informationen zum Asylverfahren, zu Fluchtgründen und zur Lebenssituation Asylsuchender in Sachsen wie beispielsweise zur Unterbringung zu finden.

Weiter ist der Zugang zu Arbeit und Ausbildung, Handlungsmöglichkeiten in Betrieb und Verwaltung sowie gute Beispiele für eigenes Engagement und zur Bekämpfung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit enthalten.

Die handliche DIN A6-Broschüre kann in gedruckter Form beim DGB Bezirk Sachsen bei rosi.koscielny@dgb.de bestellt werden. 

 


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Erfolgreicher Beratungstag für tschechische Grenzgänger in der Gebäudereinigung
Am 3.3.2016 haben 38 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Informations- und Beratungstag in Ústí nad Labem zum Thema Beschäftigung in der Gebäudereinigung in Deutschland teilgenommen. Einlader zu der Veranstaltung unter dem Motto „Wir sind sicher, dass Sie Ihre Pflichten kennen, aber wissen Sie, welche Pflichten Ihr Arbeitgeber hat?“ waren die Gewerkschaft IG BAU, der tschechische Dachverband der Gewerkschaften ČMKOS und die Grenzpartnerschaft EURES-TriRegio. weiterlesen …
Artikel
Konferenz: Faire Mobilität und Gute Arbeit im Dreiländereck
Die Integration der Arbeitsmärkte unter fairen Bedingungen ist ein wichtiges Anliegen der Gewerkschaften in Europa und im Grenzraum. Dazu gehören die Schaffung von Guter Arbeit und fairer Mobilität. Im Rahmen der deutsch-tschechisch-polnischen Konferenz am 23.10.2015 in Dresden, wollen wir nach einer kurzen Analyse der aktuellen Arbeitsmarktsituation im Dreiländereck die Entwicklung der Arbeitnehmermobilität und zukünftige Schritte hin zu einem gemeinsamen Arbeitsmarkt und einer nachhaltigen Fachkräfteentwicklung diskutieren. weiterlesen …
Pressemeldung
DGB Sachsen zu den Ausschreitungen in Heidenau: Gemeinsames gesellschaftliches Handeln in Sachsen nötig
Die sächsische DGB-Vorsitzende Iris Kloppich sagte zu den ausländerfeindlichen Krawallen am Wochenende in Heidenau: „Für diese ausländerfeindlichen Ausschreitungen, die durch einen rechtsradikalen Mob gesteuert wurden, darf es keine Toleranz geben. Damit wurden grundlegende Werte unserer Demokratie und unseres Zusammenlebens mit Füssen getreten. Unser Mitgefühl gilt den verletzten Polizeibeamten. Unsere Solidarität gilt den Menschen in Sachsen, die tatkräftig Flüchtlinge unterstützen und den Geflüchteten, die hier ein normales Leben suchen. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten