Deutscher Gewerkschaftsbund

02.09.2013
Gute Arbeit - Sichere Rente - Soziales Europa - Aktiver Staat

Wahl-Info des DGB zur Bundestagswahl 2013

Wählen gehen: für den Politikwechsel

Am 22. September ist Bundestagwahl. Der Deutsche Gewerkschaftsbund ruft alle Bürgerinnen und Bürger auf, wählen zu gehen und hat einen Wahlaufruf veröffentlicht.

Unter dem Motto „Gute Arbeit – Sichere Rente – Soziales Europa: Politikwechsel für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer“ hat der DGB seine Forderungen und Positionen formuliert.

Die Parteien werben mit unterschiedlichen Programmen um die Gunst der Wählerinnen und Wähler in Deutschland.

Was steht hinter den Slogans der Parteien:

  •  „Gemeinsam erfolgreich für Deutschland“ – CDU
  •  „Das WIR entscheidet“ – SPD
  •  „Bürgerprogramm 2013“ – FDP
  •  „100% sozial.“ – DIE LINKE
  •  „Zeit für den grünen Wandel. Teilhaben. Einmischen. Zukunft schaffen.“ – Bündnis90/Die Grünen

Eine Wahl-Info des DGB stellt die Positionen der Parteien zu den Hauptschwerpunkten

  • Gute Arbeit - Eine neue Ordnung der Arbeit
  • Sichere Rente - Altersarmut verhindern
  • Soziales Europa – Mehr Demokratie wagen
  • Aktiver Staat – Belastung gerecht verteilen

gemessen an unseren Positionen gegenüber. Eine ausführliche Gegenüberstellung der einzelnen Parteiprogramme enthält die beigefügte Synopse.

Entscheiden Sie am 22. September, wem Sie Ihre Stimme geben.

WÄHLEN GEHEN: FÜR DEN POLITIKWECHSEL!


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Vorschlag zur Anpassung des Mindestlohns ist ein Erfolg
Die Mindestlohn-Kommission schlägt vor, den gesetzlichen Mindestlohn in zwei Stufen auf 9,35 Euro anzuheben: zum 1. Januar 2019 auf 9,19 Euro und zum 1. Januar 2020 auf 9,35 Euro. Der DGB begrüßt den Vorschlag, fordert aber stärkere Kontrollen. Zur Pressemeldung
Artikel
Stellungnahme des DGB Sachsen zur Kohäsionspolitik ab 2021
Die Europäische Kohäsionspolitik ist ein wesentliches Instrument zur Förderung des Zusammenhalts in einem Europa der Regionen. Mit Sorge stellen wir fest, dass die Kohäsionspolitik in den Debatten um den EU Haushalt auch im Zusammenhang mit dem Brexit unter Druck gerät. Anstelle von Kürzungsdebatten sollten sich die EU-Kommission und die Mitgliedsstaaten darauf besinnen, dass die Kohäsionspolitik ein wesentliches Instrument ist, um ihren Verpflichtungen aus dem Vertrag von Lissabon gerecht zu werden. weiterlesen …
Artikel
Warnstreiks im »Öffentlichen Dienst« in Sachsen
Am Vormittag zogen tausende Beschäftigte aus allen Bereichen des Öffentlichen Dienstes durch die Straßen von Leipzig, Freital und Dresden. Auf dem Richard-Wagner-Platz in Leipzig sprach der Verdi-Vorsitzende Frank Bsirske. In Dresden stand die GEW-Vorsitzende Marlies Tepe auf der Bühne. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten