Deutscher Gewerkschaftsbund

07.11.2016

Bundesteilhabegesetz: Schwerbehindertenvertretung stärken und Inklusion umsetzen

Öffentliche Veranstaltung am 01.12.2016 im art'otel Dresden

Im letzten Jahr haben der Deutsche Gewerkschaftsbund, die Sozial- und Behindertenverbände sowie die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung im Zusammenhang mit einer geplanten Reform der Schwerbehindertenvertretung ihre Vorschläge dafür vorgestellt. In einer Konferenz haben wir das Thema „Stärkung der Schwerbehindertenvertretung“ aufgegriffen.

Mittlerweile liegt - mit erheblicher Verspätung - der Gesetzentwurf für das Bundesteilhabegesetz vor. Überall wird erhebliche Kritik daran laut. Das Gesetz soll die Selbstbestimmung behinderter Menschen stärken. Aus der Sicht von Betroffenen verfehlt der Gesetzentwurf dieses Ziel jedoch deutlich. Auch die Passagen zur geforderten Stärkung der Schwerbehindertenvertretung sind weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

Für ARBEIT UND LEBEN Sachsen und den DGB-Bezirk Sachsen ist das Anlass, in einer weiteren Konferenz das Bundesteilhabegesetz auf den Prüfstand zu stellen. Einerseits: Was bringt es für die Menschen mit Behinderung? Andererseits: Was bringt es für die Schwerbehindertenvertretungen?

Dazu konnten wir fachkundige Referenten gewinnen. In einer Diskussion wollen wir der Frage nachgehen, wie die Inklusion auf betrieblicher Ebene umgesetzt und die Schwerbehindertenvertretung gestärkt werden kann.

Besonders freuen wir uns, dass die Konferenz musikalisch durch die HAPPY DRUMMERS eröffnet wird, eine Gruppe von Musikern mit Behinderung.

Dazu laden wir herzlich ein und freuen uns, wie im letzten Jahr, auf zahlreiche Beteiligung, interessante Beiträge und spannende Diskussionen.

Anmeldung bitte bis 21.11.2016.

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB Sachsen zu den Regierungserklärungen von MP Kretschmer und Minister Dulig: Neustart, aber noch Trainingseinheiten nötig!
Schlimbach: „Die Koalition lässt den Willen zu einem Neustart in der sächsischen Regierungspolitik erkennen. Die Schwerpunktsetzung auf Bildung und Unterstützung der Kommunen ist richtig. Jahrelange Versäumnisse in Sachsen können damit korrigiert werden." Zur Pressemeldung
Artikel
„Leben im Alter in Würde?! – Rente muss zum Leben reichen“
Am 21.06.2016 führten DGB-Bezirk Sachsen und ARBEIT UND LEBEN Sachsen e. V. im art´otel Dresden (Kunsthalle Dresden) den „Sächsischen Rentengipfel“ durch, zu dem über 220 TeilnehmerInnen begrüßt werden konnten. Iris Kloppich, Vorsitzende des DGB Sachsen und ARBEIT UND LEBEN Sachsen begrüßte zahlreiche Referenten, wie Frank Bsirske, Vorsitzender der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di; Iris Gleicke, Parlament. Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer; Dr. Florian Blank, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut und Ingo Schäfer, Referat Alterssicherung, Abt. Sozialpolitik beim DGB-Bundesvorstand. weiterlesen …
Bildergalerie
Impressionen der Bezirkskonferenz
Die folgenden Fotos dokumentieren den Konferenzverlauf eindrücklich. Neben den Delegierten der sächsischen Gewerkschaften waren Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und Vereinen vor Ort. Auch die SIEMENS-Beschäftigten aus Leipzig-Plagwitz nutzten die Konferenz, um den Erhalt des Werkes zu fordern. zur Fotostrecke …

Zuletzt besuchte Seiten