Deutscher Gewerkschaftsbund

01.03.2013
Wie sieht gute Arbeit aus? Wie sieht schlechte Arbeit aus?

DGB-Fotowettbewerb

Die Bundestagswahl wirft ihre Schatten voraus, und so soll auch im Rahmen der Mindestlohnkampagne der Druck in Richtung "neue Ordnung am Arbeitsmarkt" verstärkt werden: Kein Lohn unter 8,50 Euro pro Stunde!

Wie verbindet man Politik mit Kreativität und sensibilisiert möglichst breite Kreise für das Thema Arbeitsbedingungen? - Zum Beispiel mit einem Fotowettbewerb.

Es gibt bis zu 1.000 Euro zu gewinnen! Einsendeschluss ist der 30. April 2013.

Hier geht's zur Ausschreibung und weiteren Informationen.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
18. März: Equal Pay Day
21 Prozent beträgt die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern im bundesweiten Durchschnitt. Das sind genau 21 Prozent zuviel. Nach wie vor belegt Deutschland mit diesem Ergebnis einen der Spitzenpositionen im europäischen Vergleich. Die Lohnlücke hat sich in den letzten Jahren kaum geändert. Höchste Zeit,dass sich das ändert. Zur Pressemeldung
Artikel
Warnstreiks im »Öffentlichen Dienst« in Sachsen
Am Vormittag zogen tausende Beschäftigte aus allen Bereichen des Öffentlichen Dienstes durch die Straßen von Leipzig, Freital und Dresden. Auf dem Richard-Wagner-Platz in Leipzig sprach der Verdi-Vorsitzende Frank Bsirske. In Dresden stand die GEW-Vorsitzende Marlies Tepe auf der Bühne. weiterlesen …
Artikel
Soziale Sicherheit in Deutschland, Polen und Tschechien
Bei der Aufnahme einer Arbeit im Nachbarland, entstehen viele Fragen. Zur Krankenversicherung, zum Kindergeld, zur Rentenversicherung oder zur Unfallversicherung. Das gilt besonders für Grenzgänger, die in einem Land arbeiten und in einem anderen Land wohnen. Auf dieser Seite werden die wichtigsten Fragen kurz und konkret beantwortet. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten