Deutscher Gewerkschaftsbund

17.02.2017

EGB Kampagne: Europa braucht höhere Löhne

Europa braucht höhere Löhne

EGB

Im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise vor einigen Jahren hielt in vielen europäischen Ländern die Sparpolitik Einzug. Vielerorts zahlten die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer für eine Krise, die sie selbst nicht verursacht hatten.

Doch längst fahren Unternehmen europaweit wieder Gewinne ein. Höchste Zeit, dass auch die Beschäftigten am wirtschaftlichen Erfolg teilhaben.

Lohnerhöhungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind eine Frage der sozialen Gerechtigkeit. Grundlegende Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, wie das Recht auf Tarifverhandlungen, sind der beste Weg zu höheren Löhnen und müssen ausgebaut werden.

Deshalb hat der Europäische Gewerkschaftsbund die Kampagne "Europe needs a pay rise" gestartet. Denn: Europa braucht höhere Löhne. Jetzt ist Zeit für den Aufschwung – für unseren Aufschwung!

Die wesentlichen Ziele und Forderungen der EGB-Kampagne für alle Beschäftigten in ganz Europa sind klar:

  • höhere Tarifbindung mit guten Tarifverträgen
  • die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen schließen
  • prekäre Arbeitsverhältnisse zurückdrängen
  • höhere Mindestlöhne
  • und höhere Löhne für alle Beschäftigten entlang der Wertschöpfungsketten

Weitere aktuelle Informationen zur Kampagne beim DGB Bundesvorstand (deutschsprachig), beim Europäischen Gewerkschaftsbund (englischsprachig) und auf der Kampagnenseite (englischsprachig).

 


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Deine Stimme für ein soziales Europa!
Die Gewerkschaften setzen sich seit vielen Jahren für ein soziales Europa mit starken sozialen Grundrechten ein. Nun rufen wir zur Beteiligung an der Konsultation der EU-Kommission zur sogenannten "Sozialen Säule" auf. Endlich hört die EU-Kommission zu. Beteilige Dich an der Initiative und gib der EU-Kommission ein deutliches Zeichen: Soziale Rechte müssen Vorrang vor wirtschaftlichen Freiheiten haben – in ganz Europa! weiterlesen …
Artikel
Transportgewerbe braucht flächendeckenden Mindestlohn
Wer in Deutschland arbeitet, muss den Mindestlohn bekommen – auch bei Transportdienstleistungen ausländischer Verkehrsunternehmen in Deutschland. Darin sind sich deutsche, polnische und tschechische Gewerkschaften einig und haben die Europäische Kommission aufgefordert, die flächendeckende Anwendung des Mindestlohns im Transportgewerbe auch für Transit- und Kabotage-Fahrten zuzulassen. weiterlesen …
Pressemeldung
Gewerkschaften veröffentlichen Informationen für Grenzgänger aus Polen und Tschechien
Die Gewerkschaften im Dreiländereck Sachsen-Nordböhmen-Niederschlesien haben aktuelle Informationen zum Arbeitsrecht und zur sozialen Sicherheit in deutscher, tschechischer und polnischer Sprache veröffentlicht. Kurz und Konkret informieren die Broschüren zu A wie Arbeitsvertrag über M wie Mindestlohn bis Z wie Zuzahlungen. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten