Deutscher Gewerkschaftsbund

13.06.2019
Landtagswahl Sachsen 2019

DGB und Linke für starke Tarifbindung im Industrieland Sachsen

Sachsens DGB-Chef Markus Schlimbach bewertete große Teile des Wahlprogramms der Linkspartei positiv: "Wir begrüßen es, dass uns die LINKE im Landtag der kommenden Legislaturperiode bei Guter Arbeit und der Herstellung einer starken Tarifbindung im Industrieland Sachsen unterstützen will", sagte Schlimbach.

Konsens herrschte auch zur bevorstehenden Transformation der Lausitz und des mitteldeutschen Reviers infolge des Ausstiegs aus der Braunkohle. Dieser Prozess könne nur erfolgreich sein, wenn die Menschen einbezogen und mitgenommen werden, sagte Gebhardt.  gehören zu den zentralen Zielen der Linkspartei im Wahlkampf um Sitze im Sächsischen Landtag. Beim Thema "Gute Arbeit" habe sich entgegen den Ankündigungen aus der derzeitigen Regierung noch nicht viel bewegt, kritisierte Rico Gebhardt im Kreis der Gewerkschafter. Es gebe beispielsweise kein Gleichstellungs- und kein Vergabegesetz, das den modernen Anforderungen entspreche, unterstrich Gebhard. Ebenso sei versäumt worden, den Lehrerberuf attraktiv zu machen. So habe Sachsen jetzt mit 46 Prozent den höchsten Anteil an Seiteneinsteigern bei den Lehrkräften.


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten