Deutscher Gewerkschaftsbund

30.06.2019
Frauen

Gleichberechtigt? Selbstverständlich! Frauenfestival in Leipzig

DGB-Stand auf dem Frauenfestival

DGB-Stand auf dem Frauenfestival Foto: DGB

Und warum das Ganze in Leipzig? Hier gaben mit Clara Schumann und Louise Otto-Peters zwei Vorkämpferinnen für Frauenrechte die ersten starken Impulse für eine Bewegung, die Frauen von Bevormundung befreien und mitten ins politische Leben führen sollte. Das Leipziger Frauen*Festival feierte die aktive und gleichberechtigte Beteiligung von Frauen am freiheitlich-demokratischen Leben.

Zum 200. Geburtstag der engagierten Leipzigerinnen Clara Schumann und Louise Otto-Peters verbanden die Veranstalterinnen das Lebenswerk und das gesellschaftlich avantgardistische Handeln mit dem Heute:  Beide kämpften für gleichberechtigte Teilhabe von Frauen an allen Bereichen der Gesellschaft, für Bildung und für Freiheit - ein Anliegen, das auch 2019 aktuell ist und die Aktionen und Angebote des Frauen*Festivals bestimmte.

Es war ein Festival für alle: zum Gut-Dabei-Sein, zum Zuhören, zum Miteinander-Reden, zum Feiern, zum Tanzen. Feministinnen, Menschenrechtlerinnen, Mitglieder demokratischer Parteien und viele, viele Gewerkschafterinnen waren gekommen, um sich zu zeigen: Mit ihrer Vielfalt, Verschiedenheit, ihren politischen Ansichten. Am Stand des DGB war es nicht anders als an anderen Stationen: Frauen kamen ins Gespräch, zeigten einander ihre Wertschätzung und betonten das gemeinsame Ziel: Freiheitlich leben können wir nur, wenn alle Menschen gleichberechtigt sind. 


Die Botschaft der Frauen aus Leipzig ist zugleich ein vernünftiges Programm, dem sich Gewerkschafterinnen rückhaltlos anschließen können:  Es braucht Gemeinsinn und Weitsicht, um die Zukunft zu gestalten. Es braucht ein Wir. Und ein Wir ohne Frauen gibt es in einer Demokratie nicht. 

Eine Botschaft zum Ausklang: Freiheit, Gleichheit, Schwesterlichkeit

Eine Botschaft zum Ausklang: Freiheit, Gleichheit, Schwesterlichkeit Foto: DGB


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten