Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 52 - 30.09.2020

Lichtblicke, aber noch nicht über den Berg! Weitere Anstrengungen notwendig!

Es ist positiv, dass die Zahl der Arbeitslosen verglichen mit dem Vormonat in Sachsen gesunken ist. Die Richtung stimmt.

„Das sind Lichtblicke, aber wir sind noch nicht über den Berg. Der Vergleich der Arbeitslosenzahlen mit dem Vorjahr zeigt, dass weitere große Anstrengungen notwendig sind, um wieder auf das Beschäftigungsniveau des Vorjahres zu kommen“ so der sächsische DGB Vorsitzende Markus Schlimbach.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 21.990 mehr Menschen arbeitslos gemeldet (plus 19,8 Prozent). Außerdem haben sächsische Betriebe deutlich weniger freie Stellen gemeldet als im September 2019 (minus 20,0 Prozent).

„Die zahlreichen Förderinstrumente vom Bund und von den Ländern müssen jetzt dafür eingesetzt werden, gute tarifgebundene Arbeitsplätze zu schaffen und die Menschen in zukunftsfähige Beschäftigung zu bringen“ so Schlimbach.

Derzeit befinden sich nach wie vor viele Beschäftigte in Kurzarbeit. Auch diese Zeit sollte genutzt werden, um in die Zukunft zu investieren.

„Die Kurzarbeit hat viele Beschäftigte vor Arbeitslosigkeit geschützt. Das ist gut so! Wir fordern die Arbeitgeber auf, die Zeit der Kurzarbeit zu nutzen und die Weiterbildung ihrer Beschäftigten zu fördern. Jetzt besteht die Chance, die Unternehmen und die Belegschaften fit für die Zukunft zu machen“ so Schlimbach.

 


Nach oben

Kontakt Pressestelle

Portrait M. Dahne

Marlis  Dahne
Pressesprecherin

Tel.:   0351-8633 121
Fax:   0351-8633 158

E-Mail: Marlis.Dahne [ÄT] dgb.de

Pressefotos

Markus Schlimbach
DGB Sachsen
Anne Neuendorf
DGB Sachsen
Schlimbach und Neuendorf
DGB Sachsen

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen des DGB-Bezirks Sachsen.
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis