Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 43/11 - 05.10.2011

DGB Sachsen begrüßt mehr Weihnachtsgeld für Bundes-Beamte

Der DGB Sachsen begrüßt, dass die Beamtinnen und Beamten des Bundes wieder mehr Weihnachtsgeld bekommen sollen. „Endlich wird der Vertrauensbruch, den die Bundesregierung mit der Kürzung der Sonderzuwendung begangen hat, aus der Welt geschafft“, sagte der stellvertretende DGB-Vorsitzende Markus Schlimbach.

Gleichzeitig erinnerte Schlimbach daran, dass in Sachsen die Beamtinnen und Beamten in 2011 erstmals kein Weihnachtsgeld erhalten. „Die Frustration unter den Beamten in Sachsen ist riesig, vor allem weil die Gehaltskürzung damit begründet wurde, dass der Freistaat Einnahmeausfälle zu verkraften hätte. Durch die gute Konjunktur hat sich aber die Haushaltslage des Freistaates erheblich verbessert. Während der Bund seine Beschäftigten an der guten Wirtschaftsentwicklung teilhaben lässt, werden die sächsischen Beamten als Sparschwein missbraucht.“, so der DGB-Vize.

Schlimbach kündigte an, dass der DGB allen Beamtinnen und Beamten empfehlen wird, gegen die in der Bezügemitteilung für Dezember 2011 enthaltene Streichung der Sonderzuwendung in Sachsen Widerspruch einzulegen. Ein entsprechender Musterwiderspruch wird in Kürze veröffentlicht.


Nach oben

Kontakt Pressestelle

Portrait M. Dahne

Marlis  Dahne
Pressesprecherin

Tel.:   0351-8633 121
Mobil: 0170 3333 178
Fax:   0351-8633 158

E-Mail: Marlis.Dahne [ÄT] dgb.de

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen des DGB-Bezirks Sachsen.
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis