Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 28 - 29.04.2020

Beschäftigte aus Tschechien und Polen in Sachsen

Im Zuge der Corona-Pandemie und den Quarantäne-Maßnahmen in unseren Nachbarländern Polen und Tschechien, sind immer wieder spezifische Probleme von Beschäftigten aus Polen und Tschechien und von Grenzgängern aus den beiden Ländern aufgetaucht.

Bei der Entwicklung und Diskussion von Unterstützungsmaßnahmen für Beschäftigte aus den Nachbarländern und für Grenzgänger sind Kenntnisse über die Zahl der Beschäftigten, die regionale Verteilung, die Branchenschwerpunkte etc. notwendig, die wir Ihnen als Hintergrundmaterial zur Verfügung stellen wollen.

In dieser Kurzinfo haben wir grundlegende Informationen zu dieser Beschäftigtengruppe zusammengestellt. Es handelt sich dabei um sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, die bei einem Arbeitgeber in Sachsen arbeiten. Darunter Grenzgänger, die als sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Sachsen arbeiten und in Polen oder Tschechien wohnen. Entsandte, die von einem ausländischen Arbeitgeber nach Sachsen entsendet werden, sind ebenso wie Saisonarbeiter, nicht umfasst. Die Informationen beruhen auf Daten der Bundesagentur für Arbeit zum Stichtag 30.06.2019.


Nach oben

Kontakt Pressestelle

Portrait M. Dahne

Marlis  Dahne
Pressesprecherin

Tel.:   0351-8633 121
Fax:   0351-8633 158

E-Mail: Marlis.Dahne [ÄT] dgb.de

Pressefotos

Markus Schlimbach
DGB Sachsen
Anne Neuendorf
DGB Sachsen
Schlimbach und Neuendorf
DGB Sachsen

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen des DGB-Bezirks Sachsen.
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis