Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 44 - 01.09.2020
Arbeitsmarkt in Sachsen

Jetzt in die Zukunft investieren – Ausbildung und Übernahme von Jugendlichen!

Zu den heute veröffentlichten Arbeitsmarktdaten für Sachsen äußert sich der Vorsitzende des DGB Sachsen Markus Schlimbach wie folgt:

Jahrelang wurde über die Entwicklung von Fachkräften diskutiert und ein drohender Fachkräftemangel beklagt. Dazu passt aber nicht, dass nun junge Fachkräfte nach ihrer Ausbildung nicht übernommen und im Regen stehen gelassen werden.

Die Unternehmen sind jetzt gefordert, in die Zukunft zu investieren. Dazu gehört, die Ausbildung von Jugendlichen und die Übernahme in unbefristete Beschäftigung sicherzustellen.

Die Hochrechnungen zur Kurzarbeit zeigen, dass Kurzarbeit wirkt. Auch in Sachsen konnte in hohem Maße Arbeitslosigkeit verhindert werden.

Die Verlängerung des Kurzarbeitergeldes ist wichtig und richtig. Wir haben uns als Gewerkschaften dafür eingesetzt, dass es verlängert wird und auf keinen Fall abgesenkt wird. Das ist gerade mit Blick auf die geringe Tarifbindung und die geringeren Einkommen in Sachsen wichtig.

Jetzt sollten die Arbeitgeber die Zeit der Kurzarbeit aber auch nutzen und Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen sicherstellen. Gerade in den vom Strukturwandel besonders betroffenen Branchen in Sachsen bieten sich Chancen für die Beschäftigten und die Unternehmen, diese Brücke in die Zukunft zu nutzen.


Nach oben

Kontakt Pressestelle

Portrait M. Dahne

Marlis  Dahne
Pressesprecherin

Tel.:   0351-8633 121
Fax:   0351-8633 158

E-Mail: Marlis.Dahne [ÄT] dgb.de

Pressefotos

Markus Schlimbach
DGB Sachsen
Anne Neuendorf
DGB Sachsen
Schlimbach und Neuendorf
DGB Sachsen

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen des DGB-Bezirks Sachsen.
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis