Deutscher Gewerkschaftsbund

15.03.2013

Wenig Rechte. Wenig Lohn. Wie Unternehmen Werkverträge (aus)nutzen

Broschüre der NGG zum Missbrauch von Werkverträgen

Seit einigen Jahren missbrauchen Arbeitgeber zunehmend Werkverträge zum Lohndumping. Die Gewerkschaft NahrungGenussGaststätten (NGG) hat dazu eine Broschüre herausgegeben.Mit der Broschüre will die NGG das Thema Missbrauch von Werkverträgen weiter in den öffentlichen Fokus bringen, den wachsenden Missbrauch von Werkverträgen an Beispielen aus Betrieben deutlich machen und Lösungsmöglichkeiten aufzeigen.

Weitere Informationen und Bestellung unter http://www.ngg.net/


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Vorschlag zur Anpassung des Mindestlohns ist ein Erfolg
Die Mindestlohn-Kommission schlägt vor, den gesetzlichen Mindestlohn in zwei Stufen auf 9,35 Euro anzuheben: zum 1. Januar 2019 auf 9,19 Euro und zum 1. Januar 2020 auf 9,35 Euro. Der DGB begrüßt den Vorschlag, fordert aber stärkere Kontrollen. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB Sachsen zeichnet engagierte Betriebsräte aus
Mit dem Mitbestimmungspreis zeichnet der DGB Sachsen die engagierte Arbeit von Betriebs- und Personalräten aus. Der Preis soll den Wert der Mitbestimmung in Unternehmen und Verwaltungen herausstellen. Zahlreiche Studien zeigen: Unternehmen mit Betriebsräten arbeiten effektiver und die Mitarbeiter sind zufriedener mit ihren Arbeitsbedingungen. Zur Pressemeldung
Artikel
Bildergalerie: Warnstreik in Chemnitz mit 3800 Teilnehmer*innen
Am zweiten Streiktag in Sachsen folgten schätzungsweise 3800 Menschen dem Ruf der Gewerkschaften nach Chemnitz, um Druck auf die Arbeitgeber auszuüben. Die Verhandlungen kommen nicht voran. Unsere Hauptforderung: 6% Lohnerhöhung; mind. 200 Euro. #Weilwireswertsind weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten