Deutscher Gewerkschaftsbund

03.04.2018
100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland

Der Internationale Frauentag wurde groß in Dresden gefeiert

Achtzig Gewerkschafterinnen des DGB Sachsen diskutierten am 24.03.2018 zu ihrer Veranstaltung anlässlich des Internationalen Frauentages zum Thema

„100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland – alles erreicht und was nun?“

Die stellvertretende Vorsitzende des DGB Bezirk Sachsen, Anne Neuendorf, verwies auf die Vielfalt der gewerkschafts- und gleichstellungspolitischen Aufgaben, die auch heute noch zu bewältigen sind. Dies trifft nicht nur auf die Differenz des Entgeltes von Frauen und Männern, die in Sachsen durchschnittlich 9 Prozent beträgt, zu. Auch bei der Verbesserung von politischen und realen Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben sowie bei der Ratifizierung eines neuen modernen Gleichstellungsgesetzes für Sachsen, gibt es für die Frauen noch umfangreiche Handlungsbedarfe. Darauf ging auch die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, in ihrem Grußwort ein.

Frau Prof. Ilse Nagelschmidt zog eine analytische und historische Betrachtung der Umsetzung des Frauenwahlrechtes in Sachsen, die sie emotional mit prägnanten, persönlichen Beiträgen anreicherte.

Im zweiten Teil der Veranstaltung schilderten die Politikerinnen Dr. Cornelia Ernst, MdEP; Eva Jähnigen, Bürgermeisterin in Dresden und Iris Raether-Lordick, MdL; sowie die Betriebsrätinnen Anke Martin-Heede, Solarworld Freiberg, Ines Leiteritz - Stadtverwaltung Dresden und Nele Heß, IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen ihre Erfahrungen mit Wahlämtern und dem Recht bzw. der Pflicht Wahlämter zu nutzen und aktiv auszufüllen.

Die Beiträge der Referentinnen wurden von einer lebhaften Diskussionsbereitschaft der Veranstaltungsteilnehmerinnen begleitet. Moderiert wurde die Veranstaltung von Ulrike Stansch, Arbeit und Leben Sachsen.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB-Neujahrsempfang im Wahljahr 2019: Mehr Europa wagen!
„Mehr Demokratie vor und hinter den Werktoren führt zu besseren Arbeits- und Lebensbedingungen für alle. Mitbestimmung und tarifliche Bezahlung werden immer wichtiger für jeden einzelnen Arbeitnehmer", sagte der DGB Vorsitzende Markus Schlimbach heute in Dresden. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB Sachsen zum Kohleausstieg: Jetzt gemeinsam Lösungen für betroffene Regionen in Sachsen schaffen
Die Menschen in den vom Kohleausstieg betroffenen Regionen erwarten jetzt zu Recht eine gemeinsame Kraftanstrengung aller Verantwortlichen in Sachsen. Die Gewerkschaften werden daran in jeder Phase konstruktiv mitwirken. Zur Pressemeldung
Artikel
Erste sächsische Betriebs- und Personalrätekonferenz von SMWA und DGB Sachsen
Markus Schlimbach. „Gute Arbeitsbedingungen und gute Entlohnung fallen nicht vom Himmel und sind auch kein Geschenk der Arbeitgeber. Die Erwartungen und die Ansprüche der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben sich in den letzten 25 Jahren auch in Sachsen grundlegend geändert." weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten