Deutscher Gewerkschaftsbund

08.03.2012

Acht gute Gründe Mitglied zu werden

Länderkarte Sachsen und Logo IGR Elbe-Neiße

Für mobile Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist der Schutz durch die Gewerkschaften bei arbeits- und sozialrechtlichen Fragen besonders wichtig. Ohne Gewerkschaft sind mobile Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aufgrund von Sprachproblemen, fehlenden Kenntnissen über Rechte und Pflichten, einzuhaltende Arbeits- und Sozialstandards am Arbeitsort etc. in besonderem Maße gefährdet, der Willkür von Arbeitgebern ausgeliefert zu sein.

Wir empfehlen mobilen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern folgendes Vorgehen:

  • Sie sind in Ihrem Herkunftsland Mitglied in einer Gewerkschaft? Fragen Sie vor der Aufnahme Ihrer Tätigkeit im Ausland, ob zwischen Ihrer Gewerkschaft und der Gewerkschaft am Arbeitsort ein Abkommen zur Anerkennung der Mitgliedschaft besteht und welche Leistungen Sie in Anspruch nehmen können.
  • Sind sie in Ihrem Herkunftsland nicht Mitglied in einer Gewerkschaft? Dann treten Sie am Arbeitsort in die für Ihre Branche zuständige Gewerkschaft ein.


Um die sprachliche Hürde möglichst gering zu halten, stellen wir „Acht gute Gründe Mitglied zu werden“ und den Antrag auf Mitgliedschaft in einer DGB-Gewerkschaft auch in polnischer und tschechischer Sprache unter http://www.igr-elbe-neisse.org zur Verfügung.

Mitglied werden lohnt sich!


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Vorschlag zur Anpassung des Mindestlohns ist ein Erfolg
Die Mindestlohn-Kommission schlägt vor, den gesetzlichen Mindestlohn in zwei Stufen auf 9,35 Euro anzuheben: zum 1. Januar 2019 auf 9,19 Euro und zum 1. Januar 2020 auf 9,35 Euro. Der DGB begrüßt den Vorschlag, fordert aber stärkere Kontrollen. Zur Pressemeldung
Artikel
Soziale Sicherheit in Deutschland, Polen und Tschechien
Bei der Aufnahme einer Arbeit im Nachbarland, entstehen viele Fragen. Zur Krankenversicherung, zum Kindergeld, zur Rentenversicherung oder zur Unfallversicherung. Das gilt besonders für Grenzgänger, die in einem Land arbeiten und in einem anderen Land wohnen. Auf dieser Seite werden die wichtigsten Fragen kurz und konkret beantwortet. weiterlesen …
Artikel
Sociální zabezpečení v Německu, v Polsku, v Česku
Nástup do zaměstnání v sousedním státě je spojen s mnoha otázkami ohledně zdravotního pojištění, příspěvků na děti, důchodového pojištění či úrazového pojištění zaměstnanců. Platí to zejména pro přeshraniční pracovníky, kteří pracují v jedné zemi a bydlí v jiné zemi. Na této stránce jsou stručně a konkrétně zodpovězeny nejdůležitější otázky. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten