Deutscher Gewerkschaftsbund

15.09.2020

Neuer WSI Report zur Gleichstellung in Deutschland

Auch 30 Jahre nach der Einheit, ist noch viel zu tun, um Gleichstellung herzustellen. Das zeigt die Studie der Hans-Böckler-Stiftung mehr als deutlich. Ein wesentlicher Punkt sind die Einkommen.

Auch wenn im Osten das Gender Pay Gap niedriger ist, als im Westen, ist das kein Grund zur Freude! Das resultiert nicht daraus, dass Frauen im Osten besser bezahlt werden als im Westen, sondern insbesondere aus den niedrigeren Löhnen von Männern in Ostdeutschland. Das zeigen die Daten zu den Stundenverdiensten und zur Einkommensverteilung.

Der durchschnittliche Brutto-Stundenverdienst 2019 lag in Ostdeutschland bei Frauen bei 16,11 Euro und bei Männern bei 17,26 Euro. In Westdeutschland lag er bei Frauen bei 17,93 Euro und bei Männern bei 22,82 Euro.

Mit Niedrigeinkommen unter 2000 Euro monatlich für eine Vollzeitstelle müssen in Ostdeutschland deutlich mehr Menschen auskommen, als in den alten Bundesländern: Fast 28 Prozent der ostdeutschen vollzeitbeschäftigten Frauen und 21 Prozent der Männer lagen 2018 unter dieser Einkommensgrenze. Im Westen waren es rund 19 Prozent der weiblichen und acht Prozent der männlichen Vollzeitbeschäftigten. Gemäß Zahlen für 2019 ist der Anteil etwas zurückgegangen. 2019 lagen noch fast 24 Prozent der ostdeutschen vollzeitbeschäftigten Frauen und über 17 Prozent der Männer unter dieser Einkommensgrenze. Im Westen waren es fast 17 Prozent der weiblichen und fast acht Prozent der männlichen Vollzeitbeschäftigten.

Eine wesentliche Ursache für die niedrigeren Löhne in Ostdeutschland ist die geringere Tarifbindung.

Unsere Forderung ist klar: Gender Pay Gap schließen und Tarifbindung erhöhen!

Die Pressemitteilung der Hans-Böckler-Stiftung und der WSI Report stehen hier zur Verfügung:

https://www.boeckler.de/de/pressemitteilungen-2675-deutsche-einheit-auch-im-job-26655.htm


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Datei
Informacje dla pracowników przygranicznych: Prawo pracy 2020
Często stwierdzamy, że istnieją niedobory informacji na temat obowiązujących standardów pracy i standardów socjalnych w miejscu pracy. Informowano nas o przypadkach, w których pracownicy transgraniczni byli gorzej opłacani, nie przestrzegano czasu pracy czy wręczano niedopuszczalne wypowiedzenia w przypadku choroby czy macierzyństwa. Aby pracownicy mobilni znali swe prawa, zebraliśmy najważniejsze informacje w broszurze dla pogranicza Polski-Niemiec i Czech. weiterlesen …
Datei
Informationen für Grenzgänger: Arbeitsrecht 2020
Häufig stellen wir fest, dass Informationsdefizite zu geltenden Arbeits- und Sozialstandards am Arbeitsort bestehen. Uns werden Fälle bekannt, dass Grenzgänger schlechter bezahlt, Arbeitszeiten nicht eingehalten oder unzulässige Kündigungen bei Krankheit oder im Mutterschutz ausgesprochen werden. Damit mobile Beschäftigte ihre Rechte kennen, haben wir die wichtigsten Informationen in einer Broschüre für den Grenzraum Deutschland-Polen-Tschechien zusammengestellt. weiterlesen …
Datei
Informace pro přeshraniční pracovníky: Pracovní právo 2020
Nezřídka zjišťujeme nedostatečnou informovanost zaměstnanců o pracovních a sociálních standardech platných v místě výkonu práce. Dozvídáme se o případech horšího odměňování přeshraničních pracovníků, nedodržování pracovní doby nebo nepřípustných výpovědí daných zaměstnavatelem během dočasné pracovní neschopnosti z důvodu nemoci či během mateřské dovolené. Aby byli mobilní pracovníci seznámeni se svými právy, sestavili jsme pro ně nejdůležitější informace v brožuře pro česko-německo-polské pohraničí. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten