Deutscher Gewerkschaftsbund

15.10.2020
Stand 22.10.2020, 15:00 Uhr

Wichtige Informationen für Beschäftigte aus Polen, die in Sachsen arbeiten

Hinweis: Diese Informationsseite wird bei Änderungen aktualisiert.

Auf dieser Seite informieren wir über die Einreisebedingungen für Grenzgängerinnen und Grenzgänger, die in Sachsen arbeiten und aus Polen einreisen.

Kurzfassung:

Wenn Sie in den letzten 14 Tagen nicht in einem Risikogebiet waren, dürfen Sie ohne Einschränkungen einreisen. Ohne Quarantäne und ohne Vorlage eines negativen COVID-19 Test.

Wenn Sie in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet waren, dürfen Sie ohne Quarantäne und ohne Vorlage eines negativen COVID-19 Tests nur dann einreisen, wenn Sie zu einer bestimmten Personengruppe gehören und keine Symptome haben. Grenzgänger sind eine solche Personengruppe. Grenzgänger dürfen nach Sachsen ohne Quarantäne und ohne COVID-19-Test einreisen, wenn sie keine Symptome haben. Dies gilt auch, wenn Sie in einem Risikogebiet wohnen.

Die Beschreibung der Personengruppen finden Sie für Sachsen unten auf dieser Seite.

Wenn Sie zu keiner dieser Personengruppen gehören, gilt bei Einreise nach Deutschland die Pflicht zur 14-tägigen Quarantäne bzw. ein negativer COVID-19 Test in deutscher oder englischer Sprache, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Risikogebiete: Aktuell sind beispielsweise die Wojewodschaften Kujawsko-pomorskie, Małopolskie, Podlaski, Pomorskie und Świętokrzyskie, Tschechien, Slowakei, Spanien, Teile von Kroatien etc. Risikogebiete. Ab 24.10.2020 ist ganz Polen Risikogebiet in Deutschland. Die Risikogebiete finden Sie beim RKI: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Wichtige Hinweise: Die Grenzen sind nicht geschlossen. Bitte halten Sie sich an die geltenden Abstandsregeln und die Mundschutzpflicht.

Langfassung: Ausführliche Beschreibung der Regelungen

Für Einreisende in die Bundesrepublik Deutschland, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, kann gemäß den jeweiligen Quarantäneverordnungen der zuständigen Bundesländer, eine Pflicht zur Absonderung bestehen.

Die konkreten Regelungen sind in den Bundesländern unterschiedlich und in Verordnungen geregelt.

In den Bundesländern gibt es bei der Einreise aus Risikogebieten Ausnahmen von der Quarantänepflicht sowie von der Vorlage eines negativen COVID-19-Tests für bestimmte Personengruppen. Zum Beispiel für Grenzgänger.

Regelungen in Sachsen:

Gemäß der Sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung sind Personen, die aus dem Ausland in den Freistaat Sachsen einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in ihre Wohnung oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern. Weiter sind sie verpflichtet, unverzüglich das für sie zuständige Gesundheitsamt zu kontaktieren und auf das Vorliegen der Verpflichtungen der Absonderung hinzuweisen. Ausnahmen gelten für Transitreisende und für Personen, die einen negativen COVID-19 Test in deutscher oder englischer Sprache vorlegen können, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Wichtig: Bestimmte Personengruppen sind von der Quarantänepflicht und der Vorlage eines negativen COVID-19-Tests ausgenommen! Dazu gehören Grenzgänger und  Einreisende die für einen begrenzten Zeitraum zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich einreisen.

Die Quarantänepflicht gilt unter anderem nicht für

  1. Personen, die beruflich bedingt grenzüberschreitend Personen oder Güter auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug transportieren,
  2. Personen, die sich im Rahmen ihrer Tätigkeit als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Luft-, Schiffs-, Bahn-, oder Busverkehrsunternehmen oder als Besatzung von Flugzeugen, Schiffen, Bahnen und Bussen außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten haben, sowie
  3. Angehörige der Streitkräfte und Polizeivollzugsbeamte, die aus dem Einsatz sowie aus einsatzgleichen Verpflichtungen im Ausland in die Bundesrepublik Deutschland zurückkehren.
  4. Personen, die regelmäßig die Grenze zwischen Wohnort und Arbeitsstätte überqueren (Grenzpendler) oder deren Aufenthalt im Bundesgebiet weniger als 24 Stunden andauert.
  5. Personen, die für einen begrenzten Zeitraum zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich oder medizinisch veranlasst oder aus sozialen Gründen in das
    - Bundesgebiet einreisen oder
    - sich im Ausland aufgehalten haben
  6. Personen, die sich weniger als 48 Stunden im Ausland aufgehalten haben und deren Aufenthalt im Ausland nicht der privaten Teilnahme an einer kulturellen Veranstaltung, einem Sportereignis, einer öffentlichen Festivität oder einer sonstigen Freizeitveranstaltung gedient hat.

ACHTUNG: wenn Sie Symptome haben, gelten diese Ausnahmen nicht. Rufen Sie bei Symptomen die an Ihrem Aufenthaltsort die zuständige Stelle oder Ihren Arzt an.

Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung vom 25.06.2020

(Inklusive Änderungen vom 29.09.2020)

 

ACHTUNG: Für Saisonarbeiter, die für eine mindestens dreiwöchige Arbeitsaufnahme aus einem Risikogebiet einreisen und in Gemeinschaftsunterkünftigen untergebracht sind, gibt es in Deutschland gesonderte Regelungen.

 

Haftungsausschluss: Diese Veröffentlichung enthält allgemeine Informationen zur Orientierung. Für die Richtigkeit aller Angaben kann keine Gewähr übernommen werden und es können keine Rechtsansprüche abgeleitet werden. Stand: 22.10.2020, 15:00 Uhr.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Wichtige Informationen für Beschäftigte aus Tschechien, die in Sachsen oder Bayern arbeiten
Wichtige Information für Grenzgänger*innen aus Tschechien. Wenn sie keine Symptome haben, können Grenzgänger*innen ohne Quarantäne aus Risikogebieten nach Bayern und nach Sachsen zur Arbeit pendeln. Neue Regelungen für Grenzpendler ab dem 23.10.2020 in Bayern: Testpflicht. Aktuelle Informationen hier. weiterlesen …
Artikel
Důležité informace pro zaměstnance z Česka pracující v Sasku nebo Bavorsku
Důležitá informace pro přeshraniční pracovníky (pendlery) z Česka. Pokud nemají příznaky nemoci COVID-19, mohou přeshraniční pracovníci dojíždět do práce do Saska či Bavorska bez povinné karantény. Nová pravidla pro přeshraniční pracovníky / pendlery v Bavorsku s platností od 23. 10. 2020: povinné testy. weiterlesen …
Pressemeldung
DGB Sachsen und IG BAU: Saisonarbeiter schützen und ordentlich bezahlen!
Heute sollen die ersten Saisonarbeiter aus Rumänien in Sachsen per Flugzeug eintreffen. Die Saisonarbeiter müssen vor einer Ansteckung mit dem Corona Virus und vor Arbeits- und Sozialdumping geschützt werden. Der Tod eines rumänischen Erntehelfers in Baden-Württemberg muss Warnung genug sein, hier endlich grundlegende Verbesserungen durchzusetzen! Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten