Deutscher Gewerkschaftsbund

05.01.2015

DGB startete Mindestlohnhotline

Seit dem 1. Januar 2015, gilt der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland. Am ersten Werktag des neuen Jahres, startete die DGB-Mindestlohn-Hotline. Dazu sagte DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell in Frankfurt am Main:

„Wir freuen uns, dass Deutschland endlich den gesetzlichen Mindestlohn hat. Mit dieser unteren Haltelinie wird jetzt jenen Arbeitgebern ein Strich durch die Rechnung gemacht, die ihr Geschäft jahrelang auf Lohndumping aufgebaut haben. Die Gewerkschaften begleiten den Mindestlohn-Start mit einer eigenen DGB-Info-Hotline. Wer wissen will, was ihm zusteht, kann ab dem 2. Januar 0391/4088003 anrufen.“

Die DGB-Mindestlohn-Hotline ist unter 0391/4088003 montags bis freitags von 7 bis 20 Uhr und samstags von 9 bis 16 Uhr erreichbar. Eine individuelle Rechtsberatung wird über die Hotline nicht angeboten. Bei Bedarf werden Ansprechpartner aus den Gewerkschaften vermittelt. Informationen sind auch in neun weiteren Sprachen erhältlich, Kontakte werden über die DGB-Beratungsstellen von „Faire Mobilität“ und „Arbeit und Leben“ hergestellt. Die Hotline wird betrieben durch das gewerkschaftsnahe Callcenter „FACTS“ in Magdeburg. Sie ist zunächst bis Ende März 2015 geschaltet.

Weitere Infos zum Mindestlohn unter www.dgb.de/mindestlohn


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Vorschlag zur Anpassung des Mindestlohns ist ein Erfolg
Die Mindestlohn-Kommission schlägt vor, den gesetzlichen Mindestlohn in zwei Stufen auf 9,35 Euro anzuheben: zum 1. Januar 2019 auf 9,19 Euro und zum 1. Januar 2020 auf 9,35 Euro. Der DGB begrüßt den Vorschlag, fordert aber stärkere Kontrollen. Zur Pressemeldung
Artikel
Warnstreiks im »Öffentlichen Dienst« in Sachsen
Am Vormittag zogen tausende Beschäftigte aus allen Bereichen des Öffentlichen Dienstes durch die Straßen von Leipzig, Freital und Dresden. Auf dem Richard-Wagner-Platz in Leipzig sprach der Verdi-Vorsitzende Frank Bsirske. In Dresden stand die GEW-Vorsitzende Marlies Tepe auf der Bühne. weiterlesen …
Artikel
Bildergalerie: Warnstreik in Leipzig mit 3000 Teilnehmer*innen
Am ersten Streiktag in Sachsen folgten schätzungsweise 3000 Menschen dem Ruf der Gewerkschaften nach Leipzig, um Druck auf die Arbeitgeber auszuüben. Die Verhandlungen kommen nicht voran. Unsere Hauptforderung: 6% Lohnerhöhung; mind. 200 Euro. #Wirsindeswert weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten