Deutscher Gewerkschaftsbund

10.05.2012
1.Lesung für ein neues sächsisches Vergabegesetz im Sächsischen Landtag

Gewerkschafter übergeben Infomaterial an Landtagsabgeordnete, Staatsminister und Ministerpräsidenten

"BILLIG: KOMMT TEURER - Öfentliche Aufträge gesetzlich fair regeln" - Kampagne des DGB Sachsen

Anlässlich der heute auf der Tagesordnung des Landtages stehenden beiden Entwürfen für ein neues Vergabegesetz in Sachsen übereichten Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter am Eingang des Landtages Informationsmaterial und Kampagnenbutton an die Abgeordneten und Mitarbeiter/innen des Landtages.

Markus Schlimbach übergibt Ministerpräsident Tillich Infomaterial

F. Schneider

Markus Schlimbach, stellvertretender Vorsitzender des DGB Sachsen, übergab Ministerpräsident Stanislaw Tillich und den Staatsministern Frank Kupfer, Markus Ulbig, Christine Clauß und Brunhild Kurth einen Infoflyer und Button und machte gleichzeitig auf die Kampagne „Billig kommt teurer – Öffentliche Aufträge gesetzlich fair regeln!“ des DGB Sachsen aufmerksam.

Spannend bleibt die Frage, welche Abgeordneten Farbe bekennen und den Kampagnenbutton bei der aktuellen Plenarsitzung tragen.

Markus Schlimbach übergibt Staatsministerin Clauß Infomaterial

F. Schneider

Dienstwagenflotte vor dem Sächsischen Landtag

F. Schneider


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Arbeits- und Gesundheitsschutz: Unternehmen müssen mitziehen
Der sächsische Wirtschafts- und Arbeitsminister Dulig hat zur Einhaltung des Gesundheitsschutzes in Betrieben und auf Baustellen aufgerufen. Der DGB Sachsen begrüßt die klare Stellungnahme und verweist auf die Faktenblätter der Arbeitsschutzbehörde (u.a. für Baustellen). weiterlesen …
Video
Video: Christin Furtenbacher, Landesvorstandssprecherin Bündnis 90 / Die Grünen
"Besonders an diesem 1. Mai 2020, im Zeichen der Corona-Krise, ist es Zeit Danke zu sagen." weiterlesen …
Artikel
DGB sagt alle Mai-Kundgebungen 2020 ab
Sachsens DGB-Vorsitzender Markus Schlimbach sagte dazu: "Unser Mai-Motto »Solidarisch ist man nicht alleine!« hat eine Aktualität gefunden, die nicht vorherzusehen war. Solidarität ist zu einem vereinenden Band unserer Gesellschaft geworden. Wir müssen jetzt solidarisch mit allen Menschen sein, die im Gesundheits- und Rettungsbereich arbeiten, die den Laden am Laufen halten und die zu Risikogruppen gehören." weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten