Deutscher Gewerkschaftsbund

18.09.2015

Konferenz: Faire Mobilität und Gute Arbeit im Dreiländereck

 

Die Integration der Arbeitsmärkte unter fairen Bedingungen ist ein wichtiges Anliegen der Gewerkschaften in Europa und im Grenzraum. Dazu gehören die Schaffung von Guter Arbeit und fairer Mobilität. Im Rahmen der deutsch-tschechisch-polnischen Konferenz am 23.10.2015 in Dresden, wollen wir nach einer kurzen Analyse der aktuellen Arbeitsmarktsituation im Dreiländereck die Entwicklung der Arbeitnehmermobilität und zukünftige Schritte hin zu einem gemeinsamen Arbeitsmarkt und einer nachhaltigen Fachkräfteentwicklung diskutieren. Neben der Förderung von Information, Beratung und Vermittlung für mobile Beschäftigte und für Unternehmen, werden dabei die Themen Aus- und Weiterbildung, regionale Fachkräftestrategien etc. eine Rolle spielen.  

Zu dieser Diskussion mit politischen Akteuren auf europäischer und nationaler Ebene, sowie den Arbeitsmarktakteuren aus Sachsen, Nordböhmen und Niederschlesien laden wir herzlich ein.

 

Programm

 

11:30 Uhr   Anreise und Imbiss
   
12:00 Uhr Begrüßung und Einführung
  Iris Kloppich, Vorsitzende DGB Bezirk Sachsen
   
12:15 Uhr Arbeitnehmermobilität unter fairen Bedingungen in Europa und in den Grenzräumen
  Jutta Steinruck, Mitglied des Europäischen Parlaments, Koordinatorin der S&D-Fraktion im Ausschuss für Beschäftigung und Soziales
   
12:45 Uhr Arbeitsmarktsituation und Entwicklung der grenzüberschreitenden Mobilität im Dreiländereck Sachsen-Nordböhmen-Niederschlesien
  Dr. Klaus Schuberth, Vorsitzender der Geschäfts­führung der Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit            
  Radim Gabriel, Direktor des Arbeitsamtes Ústí nad Labem
  Monika Kwil–Skrzypińska, Direktorin des Woiwodschaftsarbeitsamtes Niederschlesien
   
13:15 Uhr Wunsch und Wirklichkeit: Arbeitsbedingungen von mobilen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Dreiländereck
  Kurzberichte von Grenzgängern, Beraterinnen und Beratern aus dem Plenum.
     
13:45 Uhr  Kaffeepause
   
14:00 Uhr Auf dem Weg zu einem grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt: Ansatzpunkte für eine nachhaltige Fachkräfteentwicklung und faire Mobilität
  Stefan Brangs, Staatssekretär für Arbeit und EU-Strukturfonds im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr des Freistaates Sachsen
  Diskussion mit:
  PaedDr. Věra Kolmerová, Abteilungsleiterin Ausländische Beschäftigung und internationale Zusammenarbeit der Generaldirektion des Arbeitsamtes der Tschechischen Republik
  Marcin Wiatrów, Leiter des Referats für Erwerbs­migrationspolitik des Ministeriums für Arbeit und Sozialpolitik der Republik Polen
  Dr. Klaus Schuberth, Vorsitzender der Geschäfts­führung der Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit
  Hans-Joachim Wunderlich, Hauptgeschäftsführer IHK Chemnitz
  Franciszek Kopeć, Vorsitzender NSZZ „Solidarność“ Region Jeleniogórski
   
16:00 Uhr Ende der Veranstaltung

  

Moderation: Markus Schlimbach, stellv. Vorsitzender DGB Bezirk Sachsen, Vorsitzender EURES-TriRegio

 


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Gewerkschaften aus Polen und Tschechien in der Beratungsstelle BABS
Vertreter der polnischen NSZZ „Solidarność“ und der tschechischen ČMKOS haben heute die Beratungsstelle für ausländische Beschäftigte in Sachsen (BABS) in Dresden besucht, um sich über die Arbeit und aktuelle Fälle der Beratungsstelle zu informieren. Gemeinsames Ziel ist es, Ungleichbehandlung auf dem Arbeitsmarkt zu bekämpfen und Arbeitnehmerrechte unabhängig von der Herkunft der Beschäftigten durchzusetzen. weiterlesen …
Datei
Informace pro přeshraniční pracovníky: Pracovní právo 2019
Nezřídka zjišťujeme nedostatečnou informovanost zaměstnanců o pracovních a sociálních standardech platných v místě výkonu práce. Dozvídáme se o případech horšího odměňování přeshraničních pracovníků, nedodržování pracovní doby nebo nepřípustných výpovědí daných zaměstnavatelem během dočasné pracovní neschopnosti z důvodu nemoci či během mateřské dovolené. Aby byli mobilní pracovníci seznámeni se svými právy, sestavili jsme pro ně nejdůležitější informace v brožuře pro česko-německo-polské pohraničí. weiterlesen …
Datei
Informationen für Grenzgänger: Arbeitsrecht 2019
Häufig stellen wir fest, dass Informationsdefizite zu geltenden Arbeits- und Sozialstandards am Arbeitsort bestehen. Uns werden Fälle bekannt, dass Grenzgänger schlechter bezahlt, Arbeitszeiten nicht eingehalten oder unzulässige Kündigungen bei Krankheit oder im Mutterschutz ausgesprochen werden. Damit mobile Beschäftigte ihre Rechte kennen, haben wir die wichtigsten Informationen in einer Broschüre für den Grenzraum Deutschland-Polen-Tschechien zusammengestellt. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten