Deutscher Gewerkschaftsbund

12.01.2015

Aktionstag Mindestlohn

Der DGB hat heute beieiner bundesweiten Aktion Informationsmaterial zum Mindestlohn verteilt und für die Mindestlohn-Hotline geworben. Auf dem Leipziger Hauptbahnhof verteilten Michaela Rosenberger, Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), sowie die Vorsitzende des DGB Sachsen, Iris Kloppich, Infomaterial an die Pendlerinnen und Pendler.

Weitere Aktionen fanden am Montagmorgen u.a. in Oederan, Annaberg-Buchholz, Dresden, Pirna, Bautzen, Görlitz und Delitzsch statt.

Bereits gestern verteilte Markus Schlimbach, stellvertretender Vorsitzender des DGB Sachsen, gemeinsam mit Kollegen der polnischen Gewerkschaft Solidarnosc auf der Raststätte Zarska Wies an der A4, Flugblätter an polnische Pendler und LKW-Fahrer. Denn auch für diese gilt in Deutschland der Mindestlohn.

Seit 01. Januar 2015 gilt der Mindestlohn in Deutschland. Nach der Einführung muss nun auch sichergestellt werden, dass er auch umgesetzt wird. Dazu werden Betroffene aktiv unterstützt und mit der Hotline Beratung und Unterstützung angeboten. Die Hotline ist bis 31. März 2015 geschaltet.

Bis Ende dieser Woche werden die Aktionen in mehreren Städten in Sachsen fortgesetzt.

Impressionen vom Aktionstag in Sachsen.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB: Mindestlohn bringt Sachsen mehr Einkommen und Beschäftigung – Gesetzgeber muss Tarifbindung stärken
Der Mindestlohn – mit Jahresbeginn auf 9,19 Euro gestiegen – hat vielen Sachsen mehr Einkommen und Beschäftigung gebracht. „Vier Jahre nach Einführung dieser untersten Haltelinie bei der Bezahlung von Arbeit ist die Bilanz positiv, denn sie hat den privaten Konsum und damit den anhaltenden Aufschwung gefördert“, sagte Sachsens DGB-Chef Markus Schlimbach in Dresden. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB Sachsen ruft zur Betriebsratswahl auf
Betriebsräte sind die demokratisch legitimierten Vertretungen der Beschäftigten. Sie stehen für Solidarität, Demokratie – und für Kampfgeist. Demokratie lebt vom Engagement. Ohne Betriebsräte verfallen die Rechte der Belegschaft aus dem Betriebsverfassungsgesetz. Zur Pressemeldung
Artikel
Warnstreiks im »Öffentlichen Dienst« in Sachsen
Am Vormittag zogen tausende Beschäftigte aus allen Bereichen des Öffentlichen Dienstes durch die Straßen von Leipzig, Freital und Dresden. Auf dem Richard-Wagner-Platz in Leipzig sprach der Verdi-Vorsitzende Frank Bsirske. In Dresden stand die GEW-Vorsitzende Marlies Tepe auf der Bühne. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten