Deutscher Gewerkschaftsbund

09.05.2019

Eröffnung Haus der Gewerkschaften und Aktion zur Europawahl

Eröffnung Haus der Gewerkschaften (HdG) Chemnitz

Eröffnung Haus der Gewerkschaften (HdG) Chemnitz Hron

Am 8. Mai 2019 wurde das Haus der Gewerkschaften (HdG) Chemnitz nach umfangreicher Sanierung feierlich wiedereröffnet. Das denkmalgerecht modernisierte Gebäude wurde mit einem feierlichen Festakt durch die stellv. Bundesvorsitzende des DGB, Elke Hannack, die Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz, Barbara Ludwig, den Geschäftsführer der BG-Immobiliengesellschaft mbH, Oliver Richter und Markus Schlimbach, den DGB-Bezirksvorsitzenden Sachsens, eröffnet.

DGB-Regionsgeschäftsführer Ralf Hron begrüßte die Gäste, zahlreiche Kolleginnen und Kollegen der Mitgliedsgewerkschaften, VertreterInnen der demokratischen Parteien, VerwaltungsvertreterInnen sowie Anwohnerinnen und Anwohner im Umfeld der Augustusburger Straße 31 und 33. Mit einem Hoffest begingen die Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter die Wiedereröffnung ihres wichtigsten Zentrums in der Region Südwestsachsen.

Mehr Informationen und viele Bilder zur Eröffnung gibt es hier.

 

Im Veranstaltungsraum des Hauses der Gewerkschaften fand eine Veranstaltung zur Europawahl unter dem Motto "Ein Europa für Gute Arbeit. Jetzt aber richtig!" statt.

mensch.wähl.mich

mensch.wähl.mich. mit Kandidat*innen zur Europawahl Hron

Im Rahmen eines EU-Wahlspiels „mensch.wähl.mich.“ diskutierten aktuelle Europa-Abgeordnete und KandidatInnen für die Wahl zum Europäischen Parlament mit den Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern. Es diskutierten: Elke Hannack, DGB-Bundesvorstand, Dr. Cornelia Ernst, MdEP DIE LINKE, Constanze Krehl, MdEP SPD, Anna Cavazzini, Bündnis 90/Die Grünen, Dr. Peter Jahr, MdEP CDU und Toralf Einsle, FDP.

Mehr Informationen und viele Bilder zu mensch.wähl.mich. am 08.05.2019 in Chemnitz gibt es hier.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Gewerkschaften aus Deutschland, Polen und Tschechien: Freizügigkeit muss im Dreiländereck umgehend wieder hergestellt werden!
Wir fordern die Regierungen von Deutschland, Polen und Tschechien auf, die Freizügigkeit auf dem grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt im Dreiländereck umgehend wieder für alle grenzüberschreitend Beschäftigten herzustellen. Grenzschließungen sind kein Instrument zur Corona-Bekämpfung, sondern eine akute Gefährdung von Arbeitsplätzen und Existenzen von Grenzgängern. Zur Pressemeldung
Artikel
Gemeinsame Erklärung des Interregionalen Gewerkschaftsrats Elbe-Neiße
Wir fordern die Regierungen von Deutschland, Polen und Tschechien auf, die Freizügigkeit auf dem grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt im Dreiländereck umgehend wieder für alle grenzüberschreitend Beschäftigten herzustellen! weiterlesen …
Artikel
Wspólne oświadczenie Międzyregionalnej Rady Związkowej Łaba-Nysa
Wzywamy rządy Polski, Niemiec i Czech do niezwłocznego przywrócenia swobody przemieszczania się na transgranicznym rynku pracy na Trójstyku dla wszystkich pracowników transgranicznych! weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten