Deutscher Gewerkschaftsbund

03.05.2019

Chemnitz: Ein Europa für Gute Arbeit. Jetzt aber richtig!

Europa

Ab 17:30 Uhr: mensch.wähl.mich

Fragen und Antworten mit den Kandidat*innen zur Europawahl:

* Anna Cavazzini (Bündnis 90/Die Grünen)
* Toralf Einsle (FDP)
* Dr. Cornelia Ernst, MdEP (DIE LINKE)
* Dr. Peter Jahr, MdEP (CDU)
* Constanze Krehl, MdEP (SPD)

Moderation: Ralf Hron (Regionsgeschäftsführer DGB Südwestsachsen)

 

Um kurze Anmeldung wird aus organisatorischen Gründen gebeten: region.suedwestsachsen@dgb.de oder per Telefon 0371 6000 110.

 

Bereits ab 15:30 Uhr findet die Eröffnung des Hauses der Gewerkschaften in Chemnitz statt.

Eröffnung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Eröffnung Haus der Gewerkschaften und Aktion zur Europawahl
In Chemnitz wurde am 8. Mai 2019 das Haus der Gewerkschaften (HdG) nach umfangreicher Sanierung mit einem Hoffest wiedereröffnet. Anschließend fand im HdG mit den Kandidat*innen zum Europäischen Parlament das Spiel mensch.wähl.mich unter dem Motto "Ein Europa für gute Arbeit!" statt. weiterlesen …
Artikel
Deutsche, Polen, Tschechen: Gewerkschafter zur Europawahl
Aus Polen? Deutschland? Tschechien? Unter Gewerkschaftsmitgliedern spielt daskeine Rolle. Im Zeichen der bevorstehenden Europawahl Ende Mai treffen sich am 12./13. April Mitglieder des interregionalen Gewerkschaftsrats (IGR) Elbe-Neiße in Dresden."Europa.Jetzt aber richtig!" ist ihr Motto, Solidarität ist ihr Thema. Und Austausch darüber, wie sich die Arbeitsbedingungen in den drei Ländern verbessern lassen. Der IGR Elbe-Neiße ist einer von 45 Interregionalen Gewerkschaftsräten in Europa. weiterlesen …
Pressemeldung
#GemeinsamEuropaGestalten – #JetztAberRichtig
Die IHK Chemnitz, die HWK Chemnitz und der DGB Sachsen rufen gemeinsam zur Europawahl am 26. Mai auf. Auch in Zukunft ist eine starke EU notwendig, die unseren Wohlstand und unsere Sicherheit, gesellschaftlichen Zusammenhalt und gute Lebensperspektiven garantiert. Es sind alle aufgefordert, die Werte der Europäischen Union zu verteidigen und proeuropäisch zu wählen. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten