Deutscher Gewerkschaftsbund

15.05.2012

Mehr ist fair! - Warnstreik in Dresden

Fast 400 Beschäftigte von Volkswagen und der Elbe-Flugzeugwerke folgten heute dem kurzfristigen Aufruf der IG Metall zu einem Warnstreik vor dem Werktor der Gläsernen Manufaktur in Dresden.

Hintergrund sind die Fortsetzung der Tarifverhandlungen der IG Metall am heutigen Tag in Baden-Württemberg.

Ein trauriges Bild geben die sächsischen Arbeitgeber ab. Sie haben sich in die Büsche geschlagen und verwehren der IG Metall weitere Verhandlungen.

Kommt es zu keiner Einigung drohen nach Pfingsten Streiks.

Die IG Metall fordert 6,5 % mehr Geld, die unbefristete Übernahme der Auszubildenden und faire Mitbestimmung bei der Leiharbeit.

Hier weitere Informationen

Demonstranten vor dem werktor von VW

DGB Sachsen

Demonstrant mit Warnweste und der Aufschrift "Übernahme: unbefristet!"

DGB Sachsen


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB Sachsen zeichnet engagierte Betriebsräte aus
Mit dem Mitbestimmungspreis zeichnet der DGB Sachsen die engagierte Arbeit von Betriebs- und Personalräten aus. Der Preis soll den Wert der Mitbestimmung in Unternehmen und Verwaltungen herausstellen. Zahlreiche Studien zeigen: Unternehmen mit Betriebsräten arbeiten effektiver und die Mitarbeiter sind zufriedener mit ihren Arbeitsbedingungen. Zur Pressemeldung
Artikel
Bildergalerie: Warnstreik in Leipzig mit 3000 Teilnehmer*innen
Am ersten Streiktag in Sachsen folgten schätzungsweise 3000 Menschen dem Ruf der Gewerkschaften nach Leipzig, um Druck auf die Arbeitgeber auszuüben. Die Verhandlungen kommen nicht voran. Unsere Hauptforderung: 6% Lohnerhöhung; mind. 200 Euro. #Wirsindeswert weiterlesen …
Artikel
Erste sächsische Betriebs- und Personalrätekonferenz von SMWA und DGB Sachsen
Markus Schlimbach. „Gute Arbeitsbedingungen und gute Entlohnung fallen nicht vom Himmel und sind auch kein Geschenk der Arbeitgeber. Die Erwartungen und die Ansprüche der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben sich in den letzten 25 Jahren auch in Sachsen grundlegend geändert." weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten