Deutscher Gewerkschaftsbund

17.02.2017

EGB Kampagne: Europa braucht höhere Löhne

Europa braucht höhere Löhne

EGB

Im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise vor einigen Jahren hielt in vielen europäischen Ländern die Sparpolitik Einzug. Vielerorts zahlten die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer für eine Krise, die sie selbst nicht verursacht hatten.

Doch längst fahren Unternehmen europaweit wieder Gewinne ein. Höchste Zeit, dass auch die Beschäftigten am wirtschaftlichen Erfolg teilhaben.

Lohnerhöhungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind eine Frage der sozialen Gerechtigkeit. Grundlegende Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, wie das Recht auf Tarifverhandlungen, sind der beste Weg zu höheren Löhnen und müssen ausgebaut werden.

Deshalb hat der Europäische Gewerkschaftsbund die Kampagne "Europe needs a pay rise" gestartet. Denn: Europa braucht höhere Löhne. Jetzt ist Zeit für den Aufschwung – für unseren Aufschwung!

Die wesentlichen Ziele und Forderungen der EGB-Kampagne für alle Beschäftigten in ganz Europa sind klar:

  • höhere Tarifbindung mit guten Tarifverträgen
  • die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen schließen
  • prekäre Arbeitsverhältnisse zurückdrängen
  • höhere Mindestlöhne
  • und höhere Löhne für alle Beschäftigten entlang der Wertschöpfungsketten

Weitere aktuelle Informationen zur Kampagne beim DGB Bundesvorstand (deutschsprachig), beim Europäischen Gewerkschaftsbund (englischsprachig) und auf der Kampagnenseite (englischsprachig).

 


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Europäische Arbeitsbehörde: Deine Stimme gegen Sozialdumping!
Die Europäische Kommission hat die Einrichtung einer Europäischen Arbeitsbehörde angekündigt. Richtig umgesetzt könnte eine solche Behörde dazu beitragen, grenzüberschreitendes Lohn- und Sozialdumping endlich effektiv zu bekämpfen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für unsere Vorschläge! Unterzeichnet unseren Plan! weiterlesen …
Pressemeldung
DGB Sachsen unterstützt die Arbeit der Beratungsstelle für ausländische Beschäftigte in Sachsen
Der sächsische DGB-Vorsitzende Schlimbach begrüßt die Einrichtung einer Beratungsstelle für ausländische Beschäftigte in Sachsen: „Die Gewerkschaften haben sich für die Einrichtung der Beratungsstelle stark gemacht. Sie ist ein wichtiger Garant für fairen Wettbewerb in Europa und im Grenzraum. Gute Arbeit für alle Beschäftigten unabhängig von der Herkunft ist das Ziel. Unlauterer Wettbewerb mittels Arbeits- und Sozialdumping auf dem Rücken der Beschäftigten kann nun besser unterbunden werden.“ Zur Pressemeldung
Artikel
Stellungnahme des DGB Sachsen zur Kohäsionspolitik ab 2021
Die Europäische Kohäsionspolitik ist ein wesentliches Instrument zur Förderung des Zusammenhalts in einem Europa der Regionen. Mit Sorge stellen wir fest, dass die Kohäsionspolitik in den Debatten um den EU Haushalt auch im Zusammenhang mit dem Brexit unter Druck gerät. Anstelle von Kürzungsdebatten sollten sich die EU-Kommission und die Mitgliedsstaaten darauf besinnen, dass die Kohäsionspolitik ein wesentliches Instrument ist, um ihren Verpflichtungen aus dem Vertrag von Lissabon gerecht zu werden. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten