Deutscher Gewerkschaftsbund

12.11.2018
„Fachkräftesicherung durch Gute Arbeit“

Erste sächsische Betriebs- und Personalrätekonferenz von SMWA und DGB Sachsen

Chemnitz: Der Einladung des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) und des DGB Sachsen zur ersten sächsischen Betriebs- und Personalrätekonferenz heute in Chemnitz sind rund 200 Betriebs- und Personalräte sowie Gewerkschaftsvertreter gefolgt. Thema der Konferenz ist die wohl wichtigste arbeitsmarktpolitische Herausforderung und Chance zugleich - die Fachkräftesicherung durch Gute Arbeit. “Unternehmen, die gute Löhne und Arbeitsbedingungen bieten, sind bei der Fachkräftesicherung klar im Vorteil“, so Staatminister Martin Dulig.

„Ein wichtiges Kennzeichen von ‚Guter Arbeit‘ ist die Mitbestimmung. Den demografischen und technologischen Wandel, aber auch veränderte Wertvorstellungen in den Betrieben gestaltet man am besten gemeinsam. Die Betriebs- und Personalräte sind deshalb ein wichtiger positiver Standortfaktor für Sachsen“, so Arbeitsminister Martin Dulig.

In Fachforen werden Themen mehr Arbeitszeitsouveränität für Beschäftigte, die Stärkung von Aus- und Weiterbildung, Tarifbindung- und Betriebsratsarbeit und die Gestaltung der digitalen Arbeitswelt im Betrieb diskutiert.

Die Veränderungen in der Arbeitswelt ließen sich nur durch gemeinsames Handeln beeinflussen, betonte auch der sächsische DGB-Vorsitzende Markus Schlimbach. „Gute Arbeitsbedingungen und gute Entlohnung fallen nicht vom Himmel und sind auch kein Geschenk der Arbeitgeber. Die Erwartungen und die Ansprüche der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben sich in den letzten 25 Jahren auch in Sachsen grundlegend geändert. Mitbestimmung und gute Tarifverträge begleiten und gestalten die Veränderungen in der Arbeitswelt. Vor allem aber wird damit Sicherheit und Verlässlichkeit gegeben, wovon Arbeitgeber und Beschäftigte profitieren. Eine Kultur der Mitbestimmung wäre für Sachsen ein Standortvorteil“, sagte Schlimbach auf der Konferenz in Chemnitz.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Bildergalerie: Warnstreik in Chemnitz mit 3800 Teilnehmer*innen
Am zweiten Streiktag in Sachsen folgten schätzungsweise 3800 Menschen dem Ruf der Gewerkschaften nach Chemnitz, um Druck auf die Arbeitgeber auszuüben. Die Verhandlungen kommen nicht voran. Unsere Hauptforderung: 6% Lohnerhöhung; mind. 200 Euro. #Weilwireswertsind weiterlesen …
Pressemeldung
Beschäftigte im Öffentlichen Dienst protestieren gegen Blockade der Arbeitgeber im Tarifkonflikt: Mehr als 5 000 vor dem Finanzministerium
Nicht nur die Ablehnung der Forderung nach 6 % mehr Entgelt durch die Arbeitgeber bringt die Beschäftigten auf die Palme. Viel mehr Wut erzeugt die Tatsache, dass nach den bisherigen beiden Verhandlungsrunden für die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst der Länder noch kein einziges Angebot auf den Tisch gelegt wurde. Zur Pressemeldung
Artikel
Chiphersteller Globalfoundries: Wachsender Unmut in der Belegschaft
"Wahnsinnig guter Arbeitgeber"? Dieses Lob auf der Startseite des Chipherstellers Globalfoundries in Dresden teilen viele der 3 500 Beschäftigten nicht. Am 23. August zogen zunächst 400 zu einer ''Tarif-Mittagspause vors Werktor. Dahinter steckt die Forderung nach einem Tarifvertrag, der die Bezahlung transparent macht und die Arbeitszeit verlässlich absenkt. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten